Abteilungen

Herzsport Defi-Kurs

Durch die Initiative ihres Gruppensprechers, Eberhard Mack, beteiligten sich 18 Personen zusammen mit Übungsleiter Hans Fickenscher und der begleitenden Ärztin Maren Wolf, am Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und des DRK Denkendorf.

 

Der DRK-Vorsitzende Michael Kiehlmann erläuterte den Ablauf des Kurses, die Aufgaben des DRK und der „Helfer vor Ort“. Die Helfer arbeiten ehrenamtlich und absolvieren ca. 250 Einsätze im Jahr. Mindestens drei Denkendorfer Bürger wurden durch den raschen Einsatz der Helfer vor Ort schon erfolgreich wiederbelebt! Bei einer „leblosen“ Person ist der Zeitfaktor, d. h. die ersten 3-5 Min. entscheidend! Danach sinkt die Überlebenschance rapide. Durch eine Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) und den evtl. Einsatz eines Defibrillators (AED), steigt die Überlebenswahrscheinlichkeit!

Jeder von uns hat sich schon die Frage gestellt: „Was kann ich tun, wenn ein Angehöriger oder eine fremde Person umfällt, bis die Ersthelfer des DRK oder der Notarzt eintreffen?  Ich glaube, ich kann das nicht, und den Defibrillator (AED) kann  ich sowieso nicht bedienen!“

Nach der Veranstaltung, die vom örtlichen DRK optimal vorbereitet war, und nach den praktischen Übungen an den „Übungspuppen“, waren unsere Zweifel ausgeräumt, denn wir lernten die notwendigen Schritte, die in einem Notfall mit einer verunfallten, leblosen Person notwendig sind, bis die“ Helfer vor Ort“ bzw. der Notarzt eintreffen, wie z. B.  Alarmierung des Rettungsdienstes, Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW), Einsatz des Defibrillators (AED) und deren 6 Standorte.

Nach dem  theoretischen Teil und einer Brezel- u. Getränkepause, wurden  drei Gruppen gebildet und an drei Stationen durch Holger Wallisch, Rüdiger Reinelt und Max Reinelt mit Tobias Wörner, mit viel Eifer, der Ernstfall geübt, begleitet durch Frau Wiltrud Gmyrek und Frau Dr. Wolf. Die Mund-zu-Mund-Beatmung wurde hygienisch sauber, durch Wechseln  der Masken und Beutel nach jedem Teilnehmer durchgeführt. Bei der Schlussbesprechung erhielt jeder Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung.

Eberhard Mack bedankte sich im Namen der Herzsportgruppe  bei den beteiligten  DRK-Helfern für ihr großes Engagement sowie der Gemeinde Denkendorf für diesen kostenlosen, lebensrettenden Kurs und übergab  eine Spende der Teilnehmer.